Rufen Sie uns an: +41 61 561 54 00
Select Page

MS Infante Don Henrique 2020

Von Porto durch das Tal des Portweins des Rio Douro bis nach Spanien

8 Tage ab CHF 1.699,-

Erleben Sie eine Kreuzfahrt der aussergewöhnlichen Art: Von der portugiesischen Metropole Porto bis hin zur spanischen Grenze durchqueren Sie bequem und komfortabel den Norden Portugals an Bord Ihres Schiffes MS Infante Don Henrique. Der Weg führt Sie vorbei an den langsam ansteigenden bewaldeten Hügelketten der Serras, welche sich bald als schroffe Felswände und bizarre Kämme präsentieren. Immer wieder unterbrochen wird diese Landschaftsform durch das satte Grün der Talsohlen. Die Täler, Talkessel und die terrassierten Hänge werden als Ackerland, aber vor allem für den Anbau des weltberühmten Weins intensiv genutzt. Das Tal des Douro bildet mit den Tälern weniger Nebenflüsse das älteste gesetzlich abgegrenzte Weinbaugebiet der Welt. Eine atemberaubende Kulisse erwartet Sie.

Nach dem Flug nach Porto werden Sie bereits am Flughafen erwartet. Je nach Ankunftszeit werden Sie vor Einschiffung in die Innenstadt gebracht, wo Sie Zeit zur freien Verfügung haben. Die Einschiffung auf die MS Infante Don Henrique erfolgt spätnachmittags. Bei einem Begrüssungsdrink können die Gäste die Mannschaft kennenlernen, bevor nach dem Abendessen an Bord mit der Rundfahrt „Porto bei Nacht“ (Ausflugspaket) die erste Besichtigung auf dem Programm steht.
Die Altstadt von Porto, die im Jahr 2001 die Kulturhauptstadt Europas war, gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Eine Stadtbesichtigung (Ausflugspaket) führt zur gotischen Kirche Igreja de São Francisco, zum Börsengebäude Bolsa, zum Platz der Kathedrale mit dem Bischofspalast, zum Bahnhof São Bento mit seinen herrlichen Kachelarbeiten und zur Bronzestatue von Heinrich dem Seefahrer, dem berühmtesten Sohn der Stadt. In einer der Kellereien in Vila Nova de Gaia kann der berühmte Portwein verkostet werden. Während des Mittagessens an Bord begibt sich die MS Infante Don Henrique auf die Fahrt durch das sonnendurchflutete Dourotal mit seinen Granitfelsen, Weinbergen, Pinien- und Olivenhainen. Ein besonderes Erlebnis bildet die Schleuse von Carrapatelo: Mit 35 m ist sie die höchste ihrer Art in Europa. Am Abend erreicht Ihr Schiff schliesslich Régua, wo es über Nacht anlegt.
Ein fakultativer, halbtägiger Ausflug führt am Vormittag nach Vila Real, nördlich des Rio Douro. Das barocke Rathaus, die Kirche Igreja Nova und die gotische Kirche Sé São Domingos zählen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des hübschen Ortes, der bei einem Spaziergang mit dem lokalen Reiseleiter erkundet wird. Schloss Mateus wurde durch den Mateus-Rosé berühmt, denn die barocke Fassade ziert die Etiketten des meistverkauften Weines der Welt. Obwohl das noble Anwesen bewohnt ist, sind der Park und ein Teil des Gebäudes für Besucher zugänglich. Wer nicht an diesem Ausflug teilnimmt, geniesst die Zeit an Bord, während das Schiff nach Pinhao weiterfährt. Dort kehren dann auch die Ausflügler rechtzeitig zum Mittagessen wieder an Bord zurück. Der Nachmittag steht ganz im Zeichen des Dourotales. Auf dem Sonnendeck oder im Panoramasalon kann man die ständig wechselnden Bilder der faszinierenden Landschaft auf sich wirken lassen. Auf den Bergkuppen und inmitten der Weinfelder gibt es immer Neues zu entdecken: versteckte Kapellen oder Klöster, verschlungene Strassen und verträumte winzige Orte. Die Fahrt endet in Vega de Terrón und der Tag nach dem Abendessen mit einem spanischen Flamenco-Abend im Salon.
Nach dem Frühstück beginnt der Ganztagesausflug in die alte spanische Universitätsstadt Salamanca (Ausflugspaket), wo Ihnen der lokale Reiseleiter die zahllosen Sehenswürdigkeiten näher vorstellt. Den Mittelpunkt von Salamanca bildet die Plaza Mayor, der wahrscheinlich schönste arkadengesäumte Platz Spaniens. Sehenswert ist auch die älteste Universität Spaniens, die Barockkirche La Clerecía, die alte und die neue Kathedrale, die Römerbrücke über dem Rio Tormes und die Casa de las Conchas, die ihren Namen den Pilgermuscheln an ihren Fassaden zu verdanken hat. Nach dem Mittagessen in Salamanca bleibt natürlich auch noch Zeit, um die Stadt auf eigene Faust zu durchstreifen oder einen kleinen Einkaufsbummel zu unternehmen. Inzwischen ist die MS Infante Don Henrique nach Barca d’Alva weitergefahren, wo die Ausflügler rechtzeitig zum Abendessen wieder an Bord gehen.
Während des Frühstücks heisst es „Leinen los“ in Richtung Ferradosa, wo das Schiff nach dem Mittagessen festmacht. Die Fahrt durch die sonnenverwöhnte „Região do Vinho de Porto“, das Anbaugebiet des berühmten Portweins, ist einmal mehr ein Genuss. Am Nachmittag führt ein Ausflug über die Weinroute (Ausflugspaket) in die terrassenförmig angelegten Weinanbaugebiete des Rio Torto. Bei einer Weinprobe in einem schön gelegenen Landhaus inmitten der Weinberge werden die Weine der Region näher vorgestellt. Das Schiff ist währenddessen nach Pinhao weitergefahren, einem der Zentren der portugiesischen Weinkultur. Wer vor dem Abendessen noch Lust auf einen Bummel hat, sollte dem Bahnhof von Pinhao einen Besuch abstatten. Er ist bekannt für seine besonders schönen „Azulejos“, bemalte Keramikkacheln, für die der Norden Portugals berühmt ist. Am Abend sind Sie zum Gala-Dinner im Schiffsrestaurant geladen.
Während das Schiff am Vormittag weiter nach Régua fährt, unternehmen Sie einen Ausflug in die alte Bischofsstadt Lamego (Ausflugspaket). 700 Stufen führen hinauf zur blaugekachelten, doppeltürmigen Barockkirche Nossa Senhora dos Remédios, eine Wallfahrt, die jährlich Hunderttausende auf sich nehmen. Weniger anstrengend ist ein Bummel durch die alten Gassen der Stadt, die schon in Schriften aus dem 2. Jahrhundert als eine der schönsten Städte Iberiens gelobt wurde. Zum Mittagessen kehren Sie in Régua wieder zurück an Bord und können am Nachmittag ein letztes Mal die Flussfahrt durch das Dourotal genießen, ehe die MS Infante Don Henrique am Abend wieder Porto erreicht.
Vormittags besteht die Möglichkeit, an einem fakultativen Ausflug nach Guimarães teilzunehmen. Mit Ihrem lokalen Reiseleiter unternehmen Sie einen Rundgang durch die „Wiege der Nation“. Guimarães ist ein bezauberndes Städtchen mit mittelalterlichen und modernen Vierteln. Von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt, hat das historische Zentrum seinen Charme bis heute gewahrt und zeigt seinen Besuchern geschichtsträchtige Plätze. Sie besuchen die alte romanische Burg, die im 10. Jahrhundert erbaut wurde, um die Stadt vor Angriffen zu schützen. König Alfons I wurde hier geboren und liess sich nach dem Sieg über die Mauren in der Schlacht von Ourique zum König ausrufen. Nach dem Mittagessen an Bord steht Ihnen der Nachmittag für individuelle Unternehmungen in Porto zur freien Verfügung. Die Altstadt ist gemütlich in 20 bis 30 Minuten zu Fuss erreichbar. Wer möchte, kann fakultativ auch mit einem „Rabello“, einem traditionellen Weintransportschiff, vom Schiff zur Altstadt und wieder zurückfahren. Nach dem Abendessen an Bord erwartet Sie ein Folklore-Abend im Salon.
Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen. Rückflug in die Schweiz.